Manchmal siegt die Gerechtigkeit

Ha!!!!

Geil geil geil geil geil!!!! 🙂

Manchmal muss man auch mal Glück haben.

Aaaaaaaalsoooooo, das Auto war ein Jaguar, wie ich ja dank der Nachbarin wusste. Jetzt ist es so, dass hier im Viertel auch immer mal ein Jaguar rumkurvt. Wo der hingehört, bzw. was der für ein Kennzeichen hat, keine Ahnung.

Aber das hat mich natürlich nicht davon abgehalten, ungefähr den halben Nachmittag am Fenster zu sitzen und Ausschau zu halten. 😉

Als ich dann aber einkaufen musste, fahre ich so mir nichts dir nichts durch die nächste Straße, gucke, gucke, reibe mir die Augen, gucke nochmal…

Tadaaaaaaaa: „MEIN“ Jaguar!!!

Ich mich dahinter gestellt, gewillt niemanden entkommen zu lassen 😉 und auf dem Revier angerufen. Die schickten mir auch prompt eine Streife vorbei, die innerhalb von 3 Minuten (huch, so schnell) da waren.

Der Fahrer des Wagens war ein gerade 18jähriger, den ich mal ohne Vorurteile als einen, von Beruf aus Sohn, bezeichnen möchte.
Der Gute stritt zwar erst alles ab, verhedderte sich dann aber, so dass uns hinterher allen klar war, dass er den Unfall verursacht hat. Zwar bestreitet er immer noch, dass er an unser Auto gekommen sei, aber er gibt zu, zu dem Zeitpunkt an der Stelle gewendet zu haben (was er zuerst auch noch abstritt).

Hach, manchmal muss man auch mal Glück haben!!!

Werbeanzeigen
Published in: on Oktober 16, 2009 at 19:28:09  Schreibe einen Kommentar  

Auto kaputt

Heute morgen entdeckten wir, dass jemand – mal wieder – gegen unser Auto gefahren ist. Diesmal hat es die Heckverkleidung erwischt, geschätzter Schaden 1.800,- €.
Ist nicht das erste Mal, Anzeige gegen Unbekannt brachte nie etwas, viel mehr hatte man das Gefühl, der Polizei wären wir lästig, weil es ja eben eh nichts bringt.
Und aus diesem Grunde (*gna*) sind wir heute auch nicht zur Polizei gefahren, sondern mein LG hat so gut es ohne Werkzeug geht selber geflickt und auch schon mal die gröbsten Kratzer weglackiert.

Dann kam unsere Nachbarin nach Hause und sagte, oh, Ihr habt ja doch was am Auto.

Gestern abend war sie noch spät mit dem Hund Gassi, als sie ein Auto beim Wenden sah, dass gegen unser Auto fuhr. Ob es wirklich das Auto berührte, konnte sie nicht sehen, sie hörte nur einen Rumms.
Da es dunkel war und regnete, konnte sie beim Betrachten der Heckverkleidung auch nichts erkennen, notierte sich aber das Kennzeichen, Marke und dass es ein dunkles Fahrzeug war.

Da bei uns aber schon alles dunkel war, verschob sie das Anklingeln auf heute.

Wir waren dann direkt bei der Polizei und jetzt beginnt das eigentliche Dilemma.
Das Auto ist ein Firmenwagen und bei der Firma war schon niemand mehr erreichbar. Das heißt, die Polizei kann sich das Auto erst am Montag angucken.
Meine Sorge ist jetzt, wenn derjenige das Auto ständig fährt, also auch am Wochenende mitnehmen darf, dann könnte er doch den Schaden an seinem Wagen am Wochenende einfach reparieren lassen und man sieht von dem Unfall nichts mehr.

Was passiert dann? Was hat dann mehr Gewicht? Die Aussage meiner Nachbarin, oder das unbeschädigte/reparierte Auto?
Gott sei Dank sind wir rechtsschutzversichert.

Published in: on Oktober 16, 2009 at 14:35:47  Schreibe einen Kommentar